Der gesunde Pilz: Portobello und Champignon

Der Portobello Pilz trumpft nicht nur mit seinem Geschmack, sondern auch mit vielen inneren Werten. Die Nährwerte des Pilzes sind hervorragend. Der Portobello Pilz trägt dazu bei, die Gesundheit zu fördern. So besitzt er einen erstaunlich hohen Anteil an Eiweißen, welche eher den tierischen, als den pflanzlichen ähneln. Daher bietet der Portobello Pulz sich auch als wertvolle Fleischalternative für Veganer und Vegetarier an.

Er enthält alle acht essentiellen Aminosäuren, notwendig für die Instandhaltung einer guten Gesundheit, die auch im Fleisch enthalten sind. Vorteil: das Eiweiß sättigt, dennoch enthalten Portobello pro 100 Gramm nur etwa 14 Kalorien. Eine ideale Zutat für die ernährungsbewusste Küche. Der Portobello Pilz besitzt zudem viel Vitamin D, noch mehr Vitamin C und zusätzlich B-Vitamine. Auch enthält er wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Zink. Der Portobello ist von daher eine perfekte Ergänzung zu einem bewussten Ernährungsprofil mit Verzicht auf Fleisch!

Gesundheit: geheimnisvolles Superfood?

Unter den Pilzen ist der Champignon und damit besonders auch der Portobello mittlerweile schon eingestuft worden als einer der am meisten gesunden Pilze überhaupt. Dies trotz des weniger ‚exotischen‘ Rufes des Champignons, im Vergleich zu Arten wie etwa der Shiitake oder Stinkmorchel. Während viele Menschen den Pilz noch immer nicht als gesunde Ernährungsalternative zu Gemüse anerkannt haben, sind die Gesundheits- und Ernährungsforscher schon seit langem interessiert an die Pilze und den Portobellos insbesondere.

Es gibt gute Gründe um anzunehmen dass der Portobello und andere Pilze das Immunsystem unterstützen, interessante Komponenten in dem Pilz wie Fucogalactans und APO (2-amino-3H-phenoxazin-3-one) sind Subjekt der Forschung. In der Japanischen Heilkunst wurden Pilze wie der Portobello vom Japanischen Staat offiziell als heilsam anerkannt. In der Chinesischen Heilkunst sind verschiedene Pilze definiert worden als Heilpilze oder Vitalpilze, hier werden sie in großen Mengen getrocknet und frisch verhandelt. Von dieser reichen Vielfalt an Pilze können wir hier in Deutschland leider nicht genießen. Dafür aber ist der Champignon als gesunder Alleskönner ganzjährlich erhältlich, weil er ohne Sonne wächst, und immer frisch und gesund.

Portobello und Mineralien

Der Pilz ist eine hervorragende Quelle von wertvollen Ballaststoffen, Mineralien und eine der besten Quellen überhaupt von Spurenelementen. Aufgrund der besonders großen Menge an Selen, Pantothensaüre, Kopper und B-Vitaminen wird der Pilz von vielen Ernährungswissenschaftlern als sehr mineralienhaltig bezeichnet. Mit Mineralien trumpfen Champignons und andere Pilze, sie absorbieren die wertvollen Mineralien aus dem Boden und speichern sie in das zarte Fleisch des Pilzes.

Wir sollten mehr Pilze essen!

Der Champignon-Konsum liegt unter Deutschen im Schnitt bei rund 2 Kilo im Jahr. Das hört sich vielleicht noch an als eine gute Menge, aber leider heißt das nur ein Schälchen pro Person jeden zweiten Monat. Für einen Pilz der so gesund ist, und so viele interessante Eigenschaften hat, reicht das nicht. Der Portobello, als interessante Alternative für den Pilzkonsum, kann den Konsum des Champignons die nächste Zeit weiter antreiben!

Pilz, Portobello und Radioaktivität?

Eine interessante Geschichte bei Pilzen ist die Menge an Radioaktivem Material die sie enthalten können. Nach der Katastrophe von Tschernobyl ist jede Menge an radioaktivem Material gelandet in den Wäldern von Europa, auch in Deutschland. Pilez absorbieren sehr viel von diesem Material, von daher sind zum Beispiel Steinpilze und Pfifferlinge manchmal stark kontaminiert. Sogar oft bis über die Obergrenze von 600 Becquerel pro Kilogramm, das kann die Gesundheit Schäden hinzufügen. Zum Glück, aber, gilt dies nur für gesammelte Pilze. Der Portobello wird gezüchtet, und die Deckerde die dafür verwendet wird ist nicht kontaminiert von radioaktivem Material. Das heißt dass du ungestört jede Menge Portobello essen kannst!

Nährwerte (English)

Gesunde Rezepte