Zubereitungs-Ratgeber

Auf dieser Seite erläutern wir, wie man die Pilze am besten lagert und zubereitet. Beim Portobello gibt es einige sehr wichtigen Tipps und Tricks, die man kennen sollte bevor man loslegen kann. So soll der Grill zum Beispiel gut heiß sein, der Portobello sauber und Maßnahmen getroffen worden sein, dass der Portobello schön saftig bleibt. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Zubereitung des Portobellos.

Portobello lagern

Beim Lagern von Pilzen, gibt es ein paar wichtige Punkte: Temperatur, Feuchtigkeit, Gerüche und das 'Atmen' des Pilzes. Unter optimalen Umstände können die Pilze sogar bis zu einer Woche aufbewahrt werden, aber Pauschal ist das schwierig zu sagen. Auf jeden Fall sollen die Pilze immer wenigstens drei Tage gelagert werden können. Unsere Empfehlungen für's Lagern:

  • Temperatur: Wie bei jedem Gemüse, sollen die Pilze bei der richtigen Temperatur gelagert werden um die Haltbarkeitsdauer zu optimalisieren. Was heißt denn die richtige Temperatur bei Portobello Pilzen? Aufbewahrung bei möglichst niederiger Temperatur, aber nie unter dem Gefrierpunkt. Bei einer Temperatur rund um 1° Celsius, lagern die Pilze viel länger als bei herkommlichen 7° Celsius. Dies weil die Pilze nachreifen, aber bei niedrigen Temperaturen viel langsamer. Von daher die Empfehlung: falls ein Gemüsefach vorhanden ist mit niedrigen Temperaturen, die Pilze immer in diesem Fach aufbewahren.
  • Feuchtigkeit: Es ist nicht einfach zu sagen, bei welcher Feuchtigkeit die Pilze am besten aufbewahrt werden sollen. Auf jeden Fall soll die Luft nicht so feuchtig sein, dass Kondensation sich auf den Pilzen bildet. Die Nässe kann schwarze Fleckbildung verursachen. Aber gleichzeitig sollen die Pilze auch nicht unter allzu feuchten Umständen aufbewahrt werden, weil sie dann austrocknen können. Deswegen empfehlen wir Folgendes, abhängig von der Packung der Pilze: falls sie in Folien verpackt sind, einfach in der Folie aufbewahren. Die Folie sichert schon eine gute Feuchtigkeit. Falls die Pilze in der Holzkiste angeliefert werden, sollen diese am besten mit einem angefeuchteten Handtuch bedeckt werden, oder mit leicht nassem Papier. Pilze die lose gekauft werden, einfach im Gemüsefach des Kühlschrankes legen.
  • Gerüche: Pilze übernehmen leicht Gerüche anderer Nährungsmittel. Von daher empfehlen wir immer, Pilze getrennt aufzubewahren von Lebensmitteln mit starken Gerüchen, wie z.B. Fleisch und Käse.
  • Atmen: Portobello Pilze haben einen lebendigen Austausch von Stoffen, auch nach der Ernte. Das heißt, dass sie atmen und auch atmen müssen um die Lagerdauer zu optimalisieren. In einer Folie ist dafür vorgesehen, in der Kiste oder lose verpackt heißt das, dass die Pilze auf jeden Fall nicht luftdicht aufbewahrt werden sollen.

Pilze sollen, wie gesagt immer wenigstens drei Tage halten. Bekannt ist aber, dass sie unter den besten Umständen länger als eine Woche halten können. Prüfe immer erst selbst vor der Zubereitung, falls der Verdacht besteht, dass die Pilze nicht frisch mehr sind, ob der Pilz keine schwache Stellen hat, üblen Geruch oder schwammige Textur. Auch ist die Haltbarkeit immer abhängig von dem Zustand, in dem die Pilze gekauft worden sind. So ist es immer möglich, dass sie nicht unter optimalen Umständen gelagert worden sind bei dem Großhändler, oder in dem Supermarkt.

Ratgeber zum herunterladen!

Grillen

Der Pilz ist einfach zuzubereiten, aber das heißt nicht, dass es nicht einige Tipps und Tricks gibt wie der Portobello am saftigsten und geschmackvollsten gegrillt wird. Achte immer auf Folgendes:

  • Erst immer den Stiel ganz abnehmen. Die schwarzen Lamellen unter der Kappe des Portobellos braucht man nicht zu entfernen. Der Hauptgrund für Entfernung ist Schwärzung von anderen Zutaten, beim Grillen ist die Entfernung von daher nicht notwendig. Mit einer Bürste oder, falls keine Bürste vorhanden ist, mit einem Tuch die Kappe säubern und eventuell noch Schmutz entfernen.
  • Der Portobello kann entweder naturbelassen oder mariniert gegrillt werden. Beim Marinieren immer ungefähr eine Stunde stehen lassen in einer Marinade von, zum Beispiel, Olivenöl, Rotwein oder Balsamessig, Knoblauch und Zwiebeln. Dann können die Pilze in einer Folie gepackt werden, und sollen sie innerhalb von einem Tag verzehrt werden.
  • Portobello Pilze sollen zwischen 8 und 10 Minuten gegrillt werden. Sie sollen schon entwässern, aber nicht zu lange weil sie sonst sumpfig werden. Alsbald sie anfangen zu  entwässern, sollen sie auf die Kappe gelegt werden. Dann verdünstet die geschmackvolle Flüssigkeit nicht ganz, sondern fließt sie in die Lamellen herein, die den Geschmack einfangen. Öl in der Pfanne ist nicht unbedingt notwendig, aber kann auf Wunsch gebraucht werden. Falls mit Öl gegrillt wird, die Pilze erst dann in die Pfanne geben, wenn das Öl ausreichend heiß ist, sonst saugen sie sich mit dem Öl voll.